Unitymedia AVM FRITZ!Box 6690 Cable

Diskutiere AVM FRITZ!Box 6690 Cable im FRITZ!Box für Kabel Internet Forum im Bereich Internet und Telefon; Dieses Jahr gibt es wohl den Nachfolger. DOCSIS-3.1-Router für Internet am Kabelanschluss Kanalbündelung mit 2×2 OFDM(A) und 32×8 SC-QAM 4×4...
blaxxz

blaxxz

Beiträge
1.562
Punkte Reaktionen
46
Dieses Jahr gibt es wohl den Nachfolger.
  • DOCSIS-3.1-Router für Internet am Kabelanschluss
  • Kanalbündelung mit 2×2 OFDM(A) und 32×8 SC-QAM
  • 4×4 Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit 5 GHz (4.800 MBit/s) und 2,4 GHz (1.200 MBit/s)
  • Telefonanlage für DECT-, IP-, ISDN- und analoge Telefone
  • 1x 2,5 Gigabit-LAN, 3x Gigabit-LAN für PC und Netzwerkgeräte
  • Zwei USB 3.0-Anschlüsse für Drucker und Speicher (NAS)
  • Verfügbar ab Ende 2021
  • Quelle - Caschys Blog
 

Hans.Bethe

Beiträge
238
Punkte Reaktionen
47
Ich bin mal auf den Preis gespannt! m.E. sollte man einmal alte Zöpfe abschneiden und den S0 Anschluss streichen.

Ich nutze z.Z. eine Fritz!Box 6660, welche ich für 150€ ergattern konnte. Mit der bin ich recht zufrieden.
 
Snipy

Snipy

Beiträge
718
Punkte Reaktionen
133
Ort
Hessen
Anbieter
Vodafone
Hätte ruhig durchgehend 4x 2,5 Gbit haben können. Dieser alte ISDN Port ist mir gänzlich unverständlich und das die 6690 "nur" Wifi 6 und kein Wifi 6e hat macht die Box halt mal sowas von Rückständig das in 6 Monaten nach rls mit Sicherheit eine "Neuauflage" kommt, siehe 7590 ax, die einige der genannten Features als "neusten Shit" vermarktet. AVM ist auch nicht mehr das was es mal war...

Das man hier das alte 6591 Design gewählt hat erschließt sich mir auch nicht. Die 4060 sieht schon etwas "moderner" aus. Aber das ist ja Geschmacksache.
 

Fleischer

Beiträge
311
Punkte Reaktionen
3
Dieser alte ISDN Port ist mir gänzlich unverständlich
Ihr könnt euch aber schon noch vorstellen das es genug Leute, so wie auch mich, gibt, die diesen Port zwecks nachgelagerter ISDN-Telefonanlage noch benötigen?!
Wer diesen nicht braucht kann doch problemlos zu günstigeren Boxen greifen.....

und nein, gerade mal eben so die ganze Infrastruktur incl. TFE auswechseln ist auch nicht der Weisheit letzter Schluß.
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
5.079
Punkte Reaktionen
417
Ort
Ruhrgebiet
Ihr könnt euch aber schon noch vorstellen das es genug Leute, so wie auch mich, gibt, die diesen Port zwecks nachgelagerter ISDN-Telefonanlage noch benötigen?!
Wer diesen nicht braucht kann doch problemlos zu günstigeren Boxen greifen.....

und nein, gerade mal eben so die ganze Infrastruktur incl. TFE auswechseln ist auch nicht der Weisheit letzter Schluß.

Ich habe meine 90er Jahre Telefonanlage von Auerswald in den Ruhestand geschickt, nachdem ich einmal ein Leistungsmessgerät vorgeschaltet habe.

Dauerlast 30...35 Watt ... sind ca 80 € Stromkosten pro Jahr ...
 

Fleischer

Beiträge
311
Punkte Reaktionen
3
Ich habe meine 90er Jahre Telefonanlage von Auerswald in den Ruhestand geschickt, nachdem ich einmal ein Leistungsmessgerät vorgeschaltet habe.

Dauerlast 30...35 Watt ... sind ca 80 € Stromkosten pro Jahr ...
Die Rechnung ist mir bekannt.
Auch wenn ich mich hier weder rechtfertigen, noch diskutieren will versuche ich meine Situation zu erläutern:
Ich habe eine Eumex 310 hängen, an die 8 Nebenstellen sowie eine TFE angeschlossen sind.
Alleine die UP-Telegärtner-TFE adäquat auszutauschen kostet mich zwischen 200 & 300 EUR.
In unserem Haus sind an manchen Stellen die schnurrgebundenen Telefone noch gewünscht (bitte nicht fragen weshalb), also reichen mir die 2 AB-Anschlüsse einer Fritzbox ebenfalls nicht aus.
Und wenn ich anstatt dessen eine neue VoIP-Anlage aufhänge, habe ich auch wieder den Stromverbrauch.
Fazit: Solange die Anlage so läuft möchte ich diese auch nicht ohne Not austauschen - dazu ist dann aber immer noch ein ISDN-Port an der Fritzbox notwendig.
Allerdings gebe ich euch natürlich recht, dass man sich diese Technik heute nicht mehr anschaffen würde.

Aber dies sind only My2Ct!
 

Hans.Bethe

Beiträge
238
Punkte Reaktionen
47
Da ISDN offiziell nicht mehr von der T-Kom unterstützt wird, sollte auch AVM m.E. das Thema begraben.
Es ist Schade, dass das Design der 6590 übernommen worden ist.

Ich bin eigentlich ein Fan von neunen Fritz!Box Gimmicks, aber da finde ich die Fritz!Box 6660 deutlich
schicker.
 
Snipy

Snipy

Beiträge
718
Punkte Reaktionen
133
Ort
Hessen
Anbieter
Vodafone
Ihr könnt euch aber schon noch vorstellen das es genug Leute, so wie auch mich, gibt, die diesen Port zwecks nachgelagerter ISDN-Telefonanlage noch benötigen?!
Wer diesen nicht braucht kann doch problemlos zu günstigeren Boxen greifen.....

und nein, gerade mal eben so die ganze Infrastruktur incl. TFE auswechseln ist auch nicht der Weisheit letzter Schluß.

Ich verstehe deinen Standpunkt, aber man sollte auch etwas mit der Zeit gehen.

Warum sollte ein Topmodell noch eine veraltete Technik besitzen und dafür weichen zum Beispiel moderne 4x2,5 Gbit Ports oder aktuelles W-Lan 6e? Man soll also ein "günstigeres" Gerät kaufen was wahrscheinlich noch weniger Features besitzt nur weil diverse Menschen in der Zeit gefangen sind?

Sorry, Nein. Ich halte meine Kritik für angemessen.

Wenn man schon auf alte Technik wie ISDN setzt sollte man auch bei alten Boxen bleiben und akzeptieren das eines Tages für diese keine Support mehr angeboten wird und nicht erwarten das eine tote Technik in moderne Geräte Einzug erhält.
 

Fleischer

Beiträge
311
Punkte Reaktionen
3
Warum sollte ein Topmodell noch eine veraltete Technik besitzen und dafür weichen zum Beispiel moderne 4x2,5 Gbit Ports oder aktuelles W-Lan 6e?
Nein,
das habe ich nie behauptet!
Ich verstehe nur nicht was das eine mit dem anderen zu tun hat?
Kann man keine ISDN-Buchse einbauen wenn man W-Lan 6e verbauen will?
Oder anders gefragt: Schließt das eine das andere aus?
Falls ja, dann werde ich meine Meinung überdenken.
Und an exorbitante Kosten, die es verursacht diese Buchse weiterhin einzubauen will ich auch nicht glauben.
 
boba

boba

Beiträge
1.697
Punkte Reaktionen
576
Ort
Unitymedia Hessen
Kann man keine ISDN-Buchse einbauen wenn man W-Lan 6e verbauen will?
Das hat mit Kosten und Nutzen zu tun. Für eine ISDN-Buchse musst du entsprechende Unterstützung im Chipset haben, ggf. einen extra Chip einbauen, dann musst du das im Board-Layout berücksichtigen und eine Buchse im Backplane des Gerätes einbauen. Außerdem musst du die Funktionalität bei Entwicklung auch testen und verifizieren, d.h. Norm-ISDN-Hardware fürs Labor zum Testen vorhalten und einsetzen. Und später, während des Betriebs, musst du Support dafür leisten, d.h. wenn sich ein Kunde meldet mit "meine angeschlossene ISDN-Telefonanlage funktioniert an der Fritzbox nicht", dann musst du das bearbeiten können.

Wenn nur noch ein Bruchteil aller Anwender ISDN einsetzt, und die Kosten für Entwicklung, Herstellung und Support höher sind als der zu erwartende Ertrag, weil sich Leute für die Box wegen des ISDN-Supports entscheiden (die ja immer weniger werden), dann lohnt sich der ISDN-Support einfach nicht mehr. Man würde die Box teurer für alle machen müssen, obwohl das Feature gar nicht mehr in relevantem Maße benutzt oder nachgefragt wird. Und so baut man es eben nicht mehr ein.

Interessant an der Stelle sind die 2 analogen Anschlüsse, die immer dabei sind. Das ist eine noch ältere Technik, eigentlich 100% obsolet angesichts heutiger Komplettdigitalisierung der Telefonie, aber die wird nachgefragt, weil die Gerätebasis enorm ist. Eine Box ohne das wäre nahezu unverkäuflich.
 
Snipy

Snipy

Beiträge
718
Punkte Reaktionen
133
Ort
Hessen
Anbieter
Vodafone
Ich denke das festhalten an veralteten Techniken im allgemeinen bremst jegliche Innovation spürbar aus. Ich glaube das viele aus Angst, nicht Wirtschaftlich zu agieren, handeln und somit bei diversen Techniken, die bereits überholt sind, stagnieren.

Hier muss man Anreize schaffen das man alte Geräte bei einem Kauf eines neuen Gerätes finanziell gelten machen kann. Das motiviert den Kunden und die Firmen, gerade mit dem Blick der Nachhaltigkeit nach meiner Auffassung enorm bzw. sollte es...
 
boba

boba

Beiträge
1.697
Punkte Reaktionen
576
Ort
Unitymedia Hessen
Hier muss man Anreize schaffen das man alte Geräte bei einem Kauf eines neuen Gerätes finanziell gelten machen kann. Das motiviert den Kunden und die Firmen, gerade mit dem Blick der Nachhaltigkeit nach meiner Auffassung enorm bzw. sollte es...
Also Altgeräte in Zahlung geben können (oder einfach nur Rabatt einräumen, wenn Altgerät vorhanden), damit schneller neue gekauft werden können, schließt aber doch Nachhaltigkeit aus. Die Altgeräte werden dabei nicht weiter verwendet, weil ja die Neugeräte durchgesetzt werden sollen.

Ich war früher Vertreter fürs solide und für die Nachhaltigkeit, aber sehen wir der Realität ins Auge: die Innovationszyklen sind mittlerweile deutlich schneller als die Geräte halten. Das bremst. Mittlerweile bin ich dafür, die physische Haltbarkeit und Qualität der Geräte (und damit den Preis) soweit herunterzudrücken, dass die Haltbarkeit dem tatsächlichen Innovationszyklus entspricht. Dann gehts kaputt, wenn die Innovation ohnehin eine Neuanschaffung sinnvoll macht, und da es alles Billigware wird, kann man sich die Neuanschaffung auch leisten. Lieber alle 2 Jahre für je 100 Euro ein Neugerät als alle 4 Jahre für 200 Euro ein Neugerät. Umweltfreundlichkeit würde dann nicht durch Gerätehaltbarkeit erreicht, sondern durch niedrigen Aufwand bei der Herstellung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Snipy

Snipy

Beiträge
718
Punkte Reaktionen
133
Ort
Hessen
Anbieter
Vodafone
Natürlich müsste man dann die Geräte bzw. die Materialien wiederverwerten wenn man diese in Zahlung gibt. Dazu gehört mit Sicherheit auch eine andere Fertigung als derzeit. Bei Handys gibt es immer mal wieder solche Aktionen das man Altgeräte in Zahlung gibt die dann aufbereitet und neu verkauft werden für kleines Geld. Auch hier könnte man Geräte so bauen das man diese wiederverwerten kann. Das war mein Gedankengang.

Natürlich könnte man Produkte mit minderwertigen Materialien fertigen was den Preis und Haltbarkeit drückt und den Konsum von Innovationen auch bezahlbarer macht. Die Frage ist halt was dann mit den Massen an Altgeräten passiert? Ein Export nach Nordkorea wäre eine Idee. Da wäre das mit Sicherheit hochmodern XD
 

mctrance

Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
Ich habe heute mal aus bestehendem Interesse an der neuen 6690 Cable Box mit AVM telefoniert.
Erscheinen sollte die Box ja bis Ende diesen Jahres. Stand heute wird es dann später Januar oder sogar Februar werden. Geplanter UVP soll stand heute bei 319 Euro liegen
Gruß MC
 
blaxxz

blaxxz

Beiträge
1.562
Punkte Reaktionen
46
319€?! Holly Molly......
Damit wieder teurer oder?

AX und neues Modem?
 
Thema:

AVM FRITZ!Box 6690 Cable

AVM FRITZ!Box 6690 Cable - Ähnliche Themen

Unitymedia

Fritzbox 6690

Unitymedia Fritzbox 6690: https://www.golem.de/news/avm-die-fritzbox-6690-cable-kann-docsis-3-1-und-wi-fi-6-2201-162214.html 320 € Listenpreis .... angeblich schon im...
Unitymedia Neue Fritzbox wurde vorgestellt.: Fritz Box 6660 Cable Daten: 2x2-OFDM-DOCSIS-3.1-Kanalbündelung 32x8-DOCSIS-3.0-Kanalbündelung 2x2 Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit bis zu 3 GBit/s; 2,4...
Unitymedia [Business] Betrieb einer eigenen PBX und eigener Router hinter Fritzbox / Modem (ehem. UM, jetzt VF in BaWü): Hallo zusammen. wir sind sind seit einigen Jahren Business-Kabelkunde und waren früher bei Unitiymedia in Baden Württemberg, nun also bei...
Unitymedia FRITZ!Box 6591 Cable / FRITZ!OS 7.22 - VPN extrem langsam: Hallo, ich bin nicht sicher ob es mit dem Fritz!OS Update von 7.13 auf 7.22 etwas zu tun hat, aber seit mindestens 3-4 Wochen ist meine VPN...
Unitymedia FRITZ!Box 6660 Cable Sammelthread Probleme: Hallo Zusammen, würde mich freuen, wenn der ein oder andere seine Probleme / Anregungen über die FRITZ!Box 6660 Cable hier im Thema beschreibt /...
Oben