• Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
    Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Umgang mit Segment Überlastung

Diskutiere Umgang mit Segment Überlastung im Störungen im Kabelnetz Forum im Bereich Rund um Internet; Hallo Zusammen, Vielleicht hat jemand Tips: Seit über zwei Wochen ist das Internet unbenutzbar. Mehrere Abbrüche pro Minute. Resultat: Mehr als...

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hallo Zusammen,

Vielleicht hat jemand Tips:
Seit über zwei Wochen ist das Internet unbenutzbar.
Mehrere Abbrüche pro Minute. Resultat: Mehr als 50% der Zeit besteht keine Verbindung.
Ich kann nicht mal eine Messreihe mit dem Tool von der Bundesnetzagentur machen weil die Verbindung nicht stabil genug ist.

Auslöser: Überlastung im Segment
Wann das ausgebaut wird kann mir keiner sagen, Techniker meinte was von Mitte nächsten Jahres (kann man irgendwie herausfinden wie da genau der status ist?).

Von der Vertragsabteilung gab es (bis jetzt) kein Entgegenkommen.
Umstiegauf DSL 16k (was ein Witz) wäre möglich.

Hat jemand Tips? Bekommt man für die Zeit der Störung kostenlos einen Gigacube gestellt? Anbieterwechsel zu einem Mobilfunkbasiernden Service?

Viele Grüße
Anwarias
 
boba

boba

Beiträge
1.688
Punkte Reaktionen
569
Ort
Unitymedia Hessen
So wie du das beschreibst ist das keine Überlastung, das ist eine Störung. Die üblichen Überlastungen bewirken, dass es langsamer bzw. viel langsamer als erwartet zugeht, aber meines Wissens führt das nicht dazu, dass Verbindungen abbrechen.
Du solltest erstmal möglicher Störungsursachen in deinem eigenen Netz ausschließen, d.h. schließe deinen Rechner via LAN Kabel direkt an deinen Router an und klemme alles andere ab inklusive aller WLAN Geräten und schaue, ob so die Probleme weiterhin bestehen.
 

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hi,
Probleme in meinem Netz hab ich schon ausgeschlossen.
Messungens Versuchen laufen über einen direkt per LAN Kabel an die Fritzbox angeschlossenen Rechner.

Wenn mal eine Messung durchgeht wird ein annehmbarer Upstream Downstream von 50Mbit/s gemessen (100 bestellt). Der Upstream Downstream hingegen liegt bei ~0.02 MBit/s.

Leitungswerte im Haus wurden vom Techniker vor Ort überprüft.
Leitungswerte vom Verstärker zum Hauptübergabepunkt wurden vom selben Techniker eingestellt.

Der technische Kontakt bei der Vodafone Hotline hat mir bestätigt, dass das Ticket auf "in Beobachtung" gestellt wurde mit dem Vermerk auf eine Upstreamüberlastung im Segment.
 
Zuletzt bearbeitet:
Torsten1973

Torsten1973

Beiträge
3.274
Punkte Reaktionen
305
Ort
Gelsenkirchen
Es gibt im Kabel keinen Upstream, der höher als 50 Mbit/s ist, selbst der Gigabit-Tarif hat nur 50 Mbit/s im Upstream.
 
boba

boba

Beiträge
1.688
Punkte Reaktionen
569
Ort
Unitymedia Hessen
Das passt aber nicht zusammen. Bist du dir sicher, dass du bei Vodafone bzw. ex-Unitymedia bist? Ein Upstream von 100 wird nicht angeboten. Das hast du bestimmt nicht gebucht.

Wenn eine Upstream-Überlastung vorliegen würde, würdest du im Test niemals ein Upstream von 50 sehen. Der ginge nicht von 0 auf 50 und dann wieder auf 0, sondern das würde bei einem niedrigen Wert herumdümpeln. Die Überlastung ist nicht punktuell, sondern alle anderen Nutzer im Segment übertragen gleichmäßig so viel, dass dein Upstream entsprechend verringert wird. Das geht auch nicht von 0 auf jetzt sofort, sondern das geht im Laufe von Wochen und Monaten schleichend - der wird Woche für Woche immer weniger, bis man es bemerkt und mal Tests durchführt. Zu Beginn der Corona Homeoffice Zeit hat man das verstärkt sehen können, da ging das innerhalb von Wochen.

Wenn dein Downstream so winzig in den Tests ist, dann sieht das nach einer Störung in diesem Bereich aus. Normal gibts da eigentlich überhaupt keine Probleme, außer es ist eine Leitungsstörung (was man in den Logfiles des Internet-Routers sehen würde, der sich dann öfter neu verbinden würde) oder eben ein Problem im lokalen Netz. Wenn du Probleme im eigenen Netz jedoch kategorisch ausschließt, dann kann man dir an der Stelle auch nicht weiter helfen außer den Tipp zu geben, dich an den Provider zu wenden. Da man nicht weiß, wie gut deine Netzkenntnisse sind, kann man nicht einschätzen, ob dein Fehlerausschluss stimmt, oder ob du etwas übersehen hast.

Man kann vom lokalen Rechner aus ziemlich genau analysieren, an genau welcher Stelle der Übertragung (PC, Kabel, Router, TV-Kabel, Internet-Backbone) welches Problem (Verlust der Verbindung, Paketverluste, Geschwindigkeit) vorliegt. Hast du das getan? Bist du dir wirklich sicher und kannst beweisen (beweisen im Sinne von technisch nachvollziehen), dass die Probleme auf dem Stück der Verbindung von Fritzbox zu Provider auftreten? Wenn du da einfach nur einen Speedtest laufen gelassen hast, dann reicht das nicht aus für eine genaue Lokalisierung der Probleme.
 

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Whoops, Worte vertauscht. Ist jetzt gefixt.
100MBit/s Downstream sind gebucht, davon kommen ca. 50-60 MBit/s an.
10MBit/s Upstream ist gebucht, davon kommt (wenn überhaupt) 0,02 MBit/s an.
 
boba

boba

Beiträge
1.688
Punkte Reaktionen
569
Ort
Unitymedia Hessen
Wie schaut es denn nachts aus, vor allem nach Mitternacht? Da dürfte keine Überlastung stattfinden (das Haupt-Datenaufkommen ist tagsüber zwischen 8-13 Uhr und 17-23 Uhr). Wenn auch da Probleme auftreten, dann sollte das ganze nicht eine Segmentüberlastung als Ursache haben.

Sollte es wirklich eine Segmentüberlastung sein, dann hast du im Prinzip die Arschkarte gezogen. Vodafone entscheidet über einen Ausbau, und du kannst das nicht beeinflussen. Das einzige, was du tun kannst, das ist für einen Docsis 3.1-fähigen Router zu sorgen, also bei einer Fritzbox eine 6591 oder 6660. Hast du da eine ältere, eine 6490 oder gar 6360, dann solltest du schauen, dass Vodafone sie dir austauscht. Docsis 3.1-fähige Endgeräte, die in einem Docsis 3.1-versorgten Segment laufen, haben knapp die doppelte Bandbreite zur Verfügung, d.h. Auslastprobleme sind da stark entschärft. Voraussetzung dafür ist aber auch, dass dein Segment Docsis 3.1 Kanäle anbietet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Edding

Beiträge
1.513
Punkte Reaktionen
153
Log dich doch bitte mal im Kabel Router ein und poste die DOCSIS Leitungswerte für Downstream und Upstream.
 

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Zur Einordnung: Ich komme selber aus der Netzwerkadminstration, habe aber keinerlei Erfahrungen mit DOCSIS.

Endgerät ist eine Fritzbox 6660 Cable. Die DOCSIS 3.1 Kanäle sehe ich auch in der Channelübersicht.

Nachts kann man sehen, dass die Verbindungsabbrüche weniger sind.
Ich messe regelmäßig von einem Pi (direkt per Kabel an den Router angeschlossen) den ping richtung der Vodafone Webserver.

Im MTR kann man auch sehen, dass der loss zwischen gateway und dem ersten hop auftritt:

$ mtr -c 600 --report www.vodafone.de
Start: 2021-12-15T14:33:57+0100
HOST: XXXXXXX Loss% Snt Last Avg Best Wrst StDev
1.|-- _gateway 0.0% 600 1.1 1.7 0.7 3.6 0.7
2.|-- ??? 100.0 600 0.0 0.0 0.0 0.0 0.0
3.|-- ip232.102.69.80.in-addr.a 65.5% 600 15.9 16.3 9.4 39.0 5.0
4.|-- de-fra04d-rc1-ae-7-0.aort 69.0% 600 14.6 18.0 9.2 61.8 7.1
5.|-- 84.116.190.94 67.3% 600 15.1 18.3 8.8 88.2 9.9
6.|-- 145.253.5.57 60.8% 600 17.9 24.0 17.3 56.4 4.9
7.|-- 145.253.5.57 62.5% 600 21.1 23.6 16.9 48.9 4.9
8.|-- 92.79.230.2 63.5% 600 15.9 19.2 12.7 37.2 4.9
9.|-- 139.7.148.84 64.0% 600 19.7 19.8 13.2 41.9 4.8
10.|-- 10.210.0.50 64.2% 600 20.7 22.8 15.3 61.0 6.5
11.|-- 10.210.3.113 65.0% 600 18.2 19.0 12.1 38.2 4.9
12.|-- www.vodafone.de 67.0% 600 17.9 19.8 12.4 52.8 5.3

vodafone2.png

20211215T150728.png20211215T150740.png
20211215T150749.png
20211215T151756.png
 
Zuletzt bearbeitet:
l3art

l3art

Beiträge
142
Punkte Reaktionen
9
Ort
Unitymedia Hessen
Umgang mit Segment Überlastung ? Na so...

15.12.21 15:29:00 Kabel-Internet ist verfügbar.
15.12.21 15:28:26 Kabel-Internet Synchronisierung beginnt (Training).
15.12.21 15:28:23 Internetverbindung IPv6 wurde getrennt, Präfix nicht mehr gültig.
15.12.21 15:28:23 Internetverbindung wurde getrennt.
15.12.21 15:28:23 Kabel-Internet antwortet nicht (Keine Synchronisierung).
15.12.21 15:28:20 Kabel-Internet ist verfügbar (Synchronisierung besteht mit 0/1000000 kbit/s).


...und eben wieder ein paar Sekunden Kringel im Stream. Zum heulen der Verein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Selbst die Fritxbox selber schafft es nicht ihren Updateserver zu kontaktieren:
20211215T164720.png
 
Ool3eiV3aetooChu

Ool3eiV3aetooChu

Beiträge
216
Punkte Reaktionen
11
Ort
Hanau
Diese Logs sind eher uninteressant, zeig mal bitte die Leitungswerte. Bei der Fritzbox irgendwo unter "Internet" → "Kabel-Informationen" → "Kanäle".
Dort wirst Du vermutlich 30 oder 31 docsis 3.0 und einen oder zwei docsis 3.1-Kanäle für downstream und um die fünf Kanäle für upstream (4x oder 5x 3.0, keiner oder einer 3.1) finden.
Wenn der Upstream auf Null geht, ist das idR keine Überlastung, sondern eine gestörte Leitung, etwa Ingress (Einstrahlung). Schlimmstenfalls hat ein Nachbar seine Mikrowelle neben seinem Verstärker und jeder Kabelnutzer hat was von seinen Fertiggerichten.
Ach nochwas:
1. Die Leitungswerte auf Schwankungen beobachten, wenn der Upstream mal wieder gegen Null geht.
2. Die Fritzbox sollte™ docsis-Zustandsänderungen loggen (sowas wie "CM-STATUS message sent. Event Type Code: 24; Chan ID: 31…"), die sind interessant.
3. Nachbarn kontaktieren, ob das Problem dort auch besteht. Und dann denen auf die Füße treten, damit sie auch eine Störungsmeldung abgeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Diese Logs sind eher uninteressant, zeig mal bitte die Leitungswerte.

Leitungswerte sind in Beitrag #8 in den Bildern zu sehen.

Zusatzinfo zur Topologie (soweit ich das bis jetzt von den Technikern gehört habe):
Im Keller von meinem Haus (8 Parteien, teils auch Vodafone Kunden) ist ein Verstärker.
Dieser ist mit dem Verstärker im Nachbarhaus verbunden (wieder mehrere Parteien vermutlich auch Vodafone).
Wie viele dieser Verkettungen bis zum Hauptübergabepunkt existieren kann ich nicht sagen, aber das können noch gut 2-3 sein.
Der HÜP liegt in einer Querstraße zu meiner Straße und dazwischen sind noch 2 oder 3 Gebäude.
 

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Der Beitrag wurde anscheinend wegen URL noch nicht freigeben.

Zur Einordnung: Ich komme selber aus der Netzwerkadminstration, habe aber keinerlei Erfahrungen mit DOCSIS.

Endgerät ist eine Fritzbox 6660 Cable. Die DOCSIS 3.1 Kanäle sehe ich auch in der Channelübersicht.

Nachts kann man sehen, dass die Verbindungsabbrüche weniger sind.
Ich messe regelmäßig von einem Pi (direkt per Kabel an den Router angeschlossen) den ping richtung der Vodafone Webserver.
vodafone2.png

Im MTR kann man auch sehen, dass der loss zwischen gateway und dem ersten hop auftritt.

Hier die Leitungswerte.
20211215T150728.png20211215T150740.png20211215T150749.png20211215T151756.png
 
boba

boba

Beiträge
1.688
Punkte Reaktionen
569
Ort
Unitymedia Hessen
Der mtr sagt aus, dass du über 60% Paketverluste zum ersten Hop auf Vodafone Seite hast, die bis zum Ende bei www.vodafone.de durchgehen, d. h. die sind echt und nicht nur weil ein Hop mal nicht auf icmp antwortet. Das sind Paketverluste - das ist keine Überlastung. Das ist eine Störung. Hättest du eine Upstream Überlastung, würde sich das nicht in Paketverlusten äußern, sondern einfach nur in langsamerem Durchsatz, so als ob du eine langsamere Leitung gebucht hättest. Solltest es als Störung melden, und zwar nicht als "langsame Verbindung", sondern "so hohe Paketverluste, dass keine Verbindungen aufgebaut werden können. Traceroute gibt über 60% Paketverlust an". In 21 Stunden Onlinezeit so viele nicht korrigierbare Fehler angesammelt ist auch nicht normal. Da stimmt etwas mit deiner Leitung nicht. Oder mit dem Kabel zwischen Dose und Fritzbox, oder mit der Fritzbox.
 

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für deine Einschätzung!

Was kann hier aus technischer Sicht dann gemacht werden?

Die Leitung Messen zwischen Fritzbox und Verstärker, die Leitung messen zwischen Verstärker und HÜP?

Wie würde man herausfinden ob es ein Problem mit Einstrahlung gibt und was kann man dagegen machen?
Nur die Leitung der anderen Kunden weiter dämpfen?
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.965
Punkte Reaktionen
392
Ort
Ruhrgebiet
Wohnst Du in einem Mehrfamilienhaus, oder nutzt Du den Hausanschluss alleine?

Wenn Du alleiniger Nutzer des Hausanschlusses bist, hat der Techniker mehr Freiheitsgrade, am Haus-Verstärker Einstellungen vorzunehmen.

In einem Mehrfamilienhaus kann der Fehler auch in der womöglich vielfach verzweigten hausinternen Zuleitung bis zu Deiner Multimediadose liegen ...

Interessanterweise ist zwar der MSE nur bei den DOCSIS 3.0 Kanälen mit niedrigeren Frequenzen schlecht, die höheren Frequenzen sehen eigentlich o. k. aus. Trotzdem gibt es auch bei den höheren Frequenzen genausoviele nicht korrigierbare Fehler, wie bei den niedrigen Frequenzen.
 

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Ich wohn in einem Mehrfamilienhaus mit 8 Parteien.

Leitung von meiner Dose zum Verstärke wurde durchgemessen und als "OK" befunden.

Wie würde man hier weiter vorgehen? Hotline nerven, dass sie nochmal einen Techniker raus schicken, der alles nochmal durch misst?
 

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Erneuter Anruf bei der Hotline:
"Techniker ist schon vor Ort und arbeitet an dem Upgrade."
Wo auch immer die Info jetzt auf einmal her kommt und warum mir der Mitarbeiter das gestern nicht sagen konnte.

Aber mir wurde ein Anruf von einem "Vorgesetzten" versprochen.
Mal schauen ob das jemand technisches ist oder jemand der mir erklärt, dass das alles lange dauert und ich geduldig sein muss.

Vielen Dank bis jetzt an alle die mir geholfen haben das Problem besser zu verstehen.
Ich melde mich wieder wenn es Updates gibt.
 
boba

boba

Beiträge
1.688
Punkte Reaktionen
569
Ort
Unitymedia Hessen
Erneuter Anruf bei der Hotline:
"Techniker ist schon vor Ort und arbeitet an dem Upgrade."
Wo auch immer die Info jetzt auf einmal her kommt und warum mir der Mitarbeiter das gestern nicht sagen konnte.
Da wird auch noch jemand anderes oder andere aus deinem Haus oder deiner Wohnanlage ebenfalls eine Störung gemeldet haben.

Ich drücke dir die Daumen, dass das Problem behoben wird. Was ich ansonsten noch gemacht hätte, das wäre eine Aufzeichnung der Fritzbox Kabel-Werte und produzieren eines Graphen über die Entwicklung. Wenn man auf das Webinterface schaut, ist das ja immer nur ein Schnappschuss. Man erfährt daraus beispielsweise nicht, ob die unkorrigierbaren Fehler kontinuierlich steigen, also jede Sekunde ein paar, oder ob sie schubweise (z.B. alle paar Minuten oder Stunden sämtlich um 100) steigen. Das braucht einiges an Arbeit, was man nur macht wenn man hobbymäßig an sowas interessiert ist.
Bei mir beispielsweise ist sowas dabei rausgekommen: https://www.wombaz.de/cacti/graph_view.php?action=tree&node=tree_anchor-2&hyper=true
Man sieht da beispielsweise, wenn man in den Grafiken herumskaliert aufs Jahr, dass hier Vodafone im abgelaufenen Jahr viel herumgebastelt hat. Und man sieht, dass heute morgen um 8:30 etwas gravierendes passiert sein muss, denn der Upstream Pegel hat sich von idealen 40 auf gigantische 55 erhöht, sowie der Downstream Pegel um ca. 0.5 gesenkt, bei gleichzeitigem Burst von Fehlern. Das wäre beispielsweise ein Ansatzpunkt, wenn ich hier ab heute morgen Probleme bemerken würde (es ist allerdings nichts zu merken).
 
Zuletzt bearbeitet:
Bastler

Bastler

Beiträge
5.870
Punkte Reaktionen
80
Ort
Münster
Habe ich übersehen, hört sich ja verwegen an ...
Das ist nicht verwegen, sondern recht häufig (Linienanlagen).
Leider gibt es davon genau zwei Versionen:
- Korrekt aufgebaut (mit AND geplant und berechnet) und eingepegelt da von VF selbst betrieben (Vollausbauten)
- Irgendwie im HSI / Single-Line hingewurschtelt, meistens nicht so, wie man es korrekt machen würde, sondern für jeden Kunden der in installiert wurde wieder irgendwier an der Anlage rumgebastelt.

Auch gibt es ursprünglich korrekt und gutaufgebaute Anlagen, die dann irgendwann nicht mehr gewartet wurden (wegen Eigentümerwechsel oder ausgelaufenen Verträgen) und ebenso zerbastelt wurden wie unter 2.) beschrieben.
 

Anwarias

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hi,

wie versprochen das update sobald es was neues gibt:
Rückruf von "einem Vorgesetzten" kam nie.

Auf eine Mail an die Unitymedia Beschwerdestelle ( Mail an [email protected] mit Betreff: "Beschwerdemanagement $BUNDESLAND $KUNDENNUMMER") bekam ich einen Rückruf von UnityMedia:
Ja, wir können ihnen eine Gutschrift (hälft vom Vertragspreis weil ja Telefonie nicht betroffen ist) anbieten. Und Sie haben ein Sonderkündigungsrecht.

Netzausbau wird entgegen der Informationen der Kollegen aktuell nicht bearbeitet.
Gibt weder eine Timeline noch irgendwelche Infos dazu wann und wie man da Besserung erwarten kann.

GigaCube können sie grundsätzlich nicht anbieten, da in Hessen anscheinend UnityMedia und Vodafone noch relativ weit voneinander entfernt sind.

Alles sehr unzufriedenstellend: Ich werde mich jetzt um eine LTE/5G basierte Lösung kümmern und hoffen, dass es irgendwann FTTH/B gibt.

Vielen Dank für eure Zeit und eure Hilfe.
 
Thema:

Umgang mit Segment Überlastung

Umgang mit Segment Überlastung - Ähnliche Themen

Störung, Vodafone geht nicht auf Technikeranliegen ein: Hallo, da ich weiß dass sich hier auch 2-3 Vodafone Mitarbeiter rumtreiben und auch andere die mir vielleicht noch ein paar Tipps geben können wie...
Oben