Zukünftige Netzharmonisierung bringt auch eine Senderumbelegung mit sich

Diskutiere Zukünftige Netzharmonisierung bringt auch eine Senderumbelegung mit sich im Allgemein Forum im Bereich Rund um Internet; "gibt" in dem Sinne, dass man als Internet-Kunde von Vodafone West schon Multicast Streams beziehen könnte, die Vodafone West nicht selber...
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.972
Punkte Reaktionen
394
Ort
Ruhrgebiet
Was muss man da groß diskutieren? Die Lösung dafür gibt es mit Multicast doch schon.

"gibt" in dem Sinne, dass man als Internet-Kunde von Vodafone West schon Multicast Streams beziehen könnte, die Vodafone West nicht selber initiiert hat?
Multicast- und Broadcast-Verkehr wird aktuell nicht über Netzgrenzen geroutet ... Bei Broadcast bin ich mir auch nicht sicher, ob das ohne katastrophale Auswirkungen überhaupt funktionieren würde ...
 

why_

Beiträge
1.335
Punkte Reaktionen
316
"gibt" in dem Sinne, dass man als Internet-Kunde von Vodafone West schon Multicast Streams beziehen könnte, die Vodafone West nicht selber initiiert hat?
Multicast- und Broadcast-Verkehr wird aktuell nicht über Netzgrenzen geroutet ... Bei Broadcast bin ich mir auch nicht sicher, ob das ohne katastrophale Auswirkungen überhaupt funktionieren würde ...
Es geht ja erstmal nur darum das was VDF momentan per DVB-C verteilt auf D3.1 multicast umzustellen. Damit wäre ja schon viel Gewonnen.
Wenn man dann noch mit Anbietern wie Akamai zusammenarbeitet, könnte man dann nochmal zusätzlich Traffic im Segment einsparen, da man dann die Leute die in der Mediathek den Livestream gucken auch per multicast versorgen kann.
Aber ja, einfach so multicast oder broadcast verschicken geht nicht, da müssen die Anbieter schon zusammenarbeiten um das zu ermöglichen.

Alternativ verglast man Deutschland zu 100%, dann braucht man sich über die ganzen Techniken um auf der letzten Meile ein bisschen Traffic einzusparen keine Gedanken mehr machen weil die Flaschenhalse wo anders liegen. Ich würde es auf jeden fall begrüßen. 25 GBit/s Symmetrisch wie in der Schweiz wären schon was feines.
 
Zuletzt bearbeitet:
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.972
Punkte Reaktionen
394
Ort
Ruhrgebiet
Es geht ja erstmal nur darum das was VDF momentan per DVB-C verteilt auf D3.1 multicast umzustellen. Damit wäre ja schon viel Gewonnen.
Wenn man dann noch mit Anbietern wie Akamai zusammenarbeitet, könnte man dann nochmal zusätzlich Traffic im Segment einsparen, da man dann die Leute die in der Mediathek den Livestream gucken auch per multicast versorgen kann.
Aber ja, einfach so multicast oder broadcast verschicken geht nicht, da müssen die Anbieter schon zusammenarbeiten um das zu ermöglichen.

Alternativ verglast man Deutschland zu 100%, dann braucht man sich über die ganzen Techniken um auf der letzten Meile ein bisschen Traffic einzusparen keine Gedanken mehr machen weil die Flaschenhalse wo anders liegen. Ich würde es auf jeden fall begrüßen. 25 GBit/s Symmetrisch wie in der Schweiz wären schon was feines.

So habe ich mir das auch vorgestellt, jedoch muss das erstmal geschaltet werden, und es ist auch die Frage, ob das ein kostenpflichtiges Zusatzfeature zum Internet-Anschluss wird.
Ob der Internet-Kunde ohne Zusatzkosten den Point-to-Point Live-Stream aus den Mediatheken abziehen kann, oder sich auf mögliche Mehrkosten für die Freischaltung von "Vodafone IPTV" einlässt ....

Die Telekom bietet ja auch Multicast-IPTV (das letzte Mal, als ich geguckt habe, hieß es "Entertain") nur gegen Aufpreis, und selbst die unverschlüsselten Streams der ÖR werden nicht an nicht-entertain-Kunden ausgeliefert soweit ich weiß.
 

why_

Beiträge
1.335
Punkte Reaktionen
316
Das muss Vodafone für sich entscheiden, technisch ist es die bessere Lösung gegenüber DVB-C. Ich schätze mal das bis 2024 entweder Multicast oder die Grundverschlüsselung von Vodafones TV Angebot kommt.
Daher abwarten und gucken was passiert, ich hoffe zumindest auf Multicast, da ich nicht daran glaube das Vodafone noch wirklich ins Kabel Netz investieren wird um das Netz für höhere Frequenzen fit zu machen.
Alternativ bietet VDF nicht mehr als die aktuellen Bandbreiten an, dann können sie alles so belassen wie es ist und sich nur noch auf Nodesplits konzentrieren. Allerdings wird es den Laden dann in 10-15 Jahren wohl nicht mehr geben wenn sie nicht anfangen jetzt massiv FTTH Anschlüsse zu bauen.
 

floh667

Beiträge
1.396
Punkte Reaktionen
291
was genau stört euch am derzeitigen kabelTV? Die downstream bandbreiten sind doch mit dem zweiten OFDM auf gut 3gbit gewachsen. Wenn Vodafone zuverlässig die Segmente verkleinert, gehen auch die Überlastungen zurück. Sorgt euch lieber um den Upstream, der zunehmend schlimmer werden wird, jetzt wo immer mehr leute aus dem home office heraus arbeiten werden, videokonferzen vermehrt stattfinden und durch den corona-fanatismus, immer mal ein lockdown droht. Der Tafdm modus läuft nicht wirklich gut, high split ist noch nicht in Sichtweite und und und.

Alternativ bietet VDF nicht mehr als die aktuellen Bandbreiten an, dann können sie alles so belassen wie es ist und sich nur noch auf Nodesplits konzentrieren. Allerdings wird es den Laden dann in 10-15 Jahren wohl nicht mehr geben wenn sie nicht anfangen jetzt massiv FTTH Anschlüsse zu bauen.
Ich nehme fast an, dass sich Vodafone nun verstärkt dem Rückkanal widmen wird. Sie hatten die 100mbit im upload angestrebt, aber diese ja sogar offiziell abgeblasen vorerst. Gleichzeitig hat man gemerkt, wie massiv sie mit dem tafdm modus rumexperimentieren/experimentiert haben und wie bescheiden das läuft.
Vodafone kann den gigabit tarif schon lange anbieten, also sind sie in dem Rennen um "gigaspeed" bestens aufgestellt. Höhere Datenraten wirds in D so schnell eh nicht geben. Also wären sie in der Tat gut beraten, Segmente zu verkleinern und sich dem ranzigen Rückkanal zu widmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.972
Punkte Reaktionen
394
Ort
Ruhrgebiet
Gegen Segmentverkleinerungen hätte ich auch nichts. Bei mir im Segment sind zwar aktuell keine nennenswerten Überlast-Symptome zu beobachten, aber von einer Verkleinerung würde ich mir eine Verbesserung der Signalqualität erhoffen:
Übergang Glasfaser - Koax wandert näher hin zu meinem Anschluss => Besserer SNR, weniger nicht korrigierbare Fehler
 

helldriver

Beiträge
336
Punkte Reaktionen
33
Oh jeah da kann ich euch was erzählen zum Rückkanal. Mir wird schon der 5 Techniker angedroht obwohl alle Techniker vom ingress von außen reden. Segment hat 739 Kunden somit wechsle ich lieber zum VDSL bevor die den Fehler finden. Der Support meinte erst nachdem der 10te Techniker bei mir war könnte man über andere Maßnahmen sprechen 😱😭
 
Thema:

Zukünftige Netzharmonisierung bringt auch eine Senderumbelegung mit sich

Zukünftige Netzharmonisierung bringt auch eine Senderumbelegung mit sich - Ähnliche Themen

Vodafone: Neue internationale TV-Pakete nicht über DVB-C empfangbar: Vodafone strukturiert seine internationalen TV-Pakete um und bringt mehr Sender in HD – dafür wird allerdings von DVB-C auf Internet-Übertragung...
GigaTV Cable Box 2: Die GigaTV Cable Box 2 kommt Neues bei Vodafone und deren TV-Angebot GigaTV. Ab dem 10. März erhalten Neukunden im Tarif „GigaTV inklusive...
Vodafone stellt 730.000 Anschlüsse auf 1 GBit/s um & Aussicht auf noch höhere Geschwindigkeiten ab 2021: Vodafone stellt 730.000 Anschlüsse auf 1 GBit/s um Nach dem Abschluss des Ausbaus im Vodafone-Netz wird jetzt der Rest im früheren...
Vodafone: Bundesweit nun vier Millionen WLAN-Hotspots verfügbar: Vodafone Deutschland verfügt nach Integration von 1,4 Millionen Unitymedia WifiSpots nun über ein WLAN-Netz von bundesweit vier Millionen...
Problem nach Sonderkündigung wegen Netzharmonisierung: Guten Tag, Wie sicherlich zahlreiche andere Kunden habe auch ich das Sonderkündigungsrecht wegen des Entfalls von doch nicht wenigen Sendern in...
Oben